Hospiz in Kaiserslautern

1993/94: Vorbereitungsseminar für ehrenamtlich tätige Hospizhelfer/innen mit Unterstützung der Ökumenischen Arbeitsgemeinschaft Hospiz Pfalz/Saarpfalz. Schulungsseminare für die fachliche Leitung

 

1995: Neben dem ambulanten Hospizdienst entsteht ein interdisziplinärerer Arbeitskreis am Westpfalzklinikum Kaiserslautern

 

1998: Aus diesen beiden Einrichtungen heraus wird der Hospizverein für Stadt und Landkreis Kaiserslautern e. V. gegründet und ins RG Kaiserslautern unter VR 2170 eingetragen. Im Juni kann die 1. Hauptamtliche Hospizpflegefachkraft angestellt werden. Finanziell wird diese Stelle u.a. gefördert durch die AOK- RLP (Hospizschwestermodell RLP). Qualifizierungskurse für Ehrenamtliche im 2-jährigen Turnus

 

1999: Erweiterung des Stellenplans für weitere Hospizpflegefachkräfte und Fachreferenten zur Leitung der Ehrenamtsgruppen.

 

2000: Umzug in das Haus Pariser Str. 96, welches bis heute zum Hospizhaus weiter ausgebaut wurde.

 

2000-2011: Kooperationsvereinbarung mit dem Diözesancaritasverband Speyer e.V.

 

2007: Stellenplanerweiterung für multiprofessionelle Mitarbeitende

 

2009: Kooperationen mit 11 Alten-und Pflegeheimen und Schulungsseminare für Mitarbeiter dieser Einrichtungen

 

2010: hauptamtliche Geschäftsführer/in, engmaschige Schulungsseminare für Ehrenamtler

 

2012: Angebot eines Trauer-Treffs für die Hinterbliebenen nach einer hospizlichen Begleitung

 

2013: Erstmalige Durchführung des Projektes „Hospiz macht Schule“ an 2 Grundschulen in Kaiserslautern

 

2014: Erweiterung des Weiterbildungsprogrammes für Fachkräfte.